Menu
menu

E-Mail-Kommunikation mit Ihrem Finanzamt

Eine verschlüsselte E-Mail-Kommunikation ist mit den Finanzämtern Sachsen-Anhalts derzeit nicht möglich. E-Mails ähneln den Postkarten der Briefpost. Unbefugte können Ihre E-Mails auf dem Übertragungsweg ggfs. mitlesen und manipulieren. Das Risiko, dass dadurch Ihre personenbezogenen Daten und Ihre steuerlichen Sachverhalte unbefugten Dritten bekannt werden, liegt daher bei Ihnen.

Bei einer Übermittlung von Daten Dritter tragen Sie als Übermittler die Verantwortung für die Übermittlung der Daten Dritter (Art. 4, 6 Datenschutzgrundverordnung [DSGVO]).

Da Ihr Finanzamt nur über das Online-Angebot „ELSTER: Ihr Online-Finanzamt“ elektronisch verschlüsselt mit Ihnen kommunizieren kann, empfehlen wir Ihnen, grundsätzlich diesen Weg der Datenübermittlung zu nutzen. Dazu stehen Ihnen über das Online-Angebot „ELSTER: Ihr Online-Finanzamt“ verschiedene Formulare zur Verfügung. 

Welche Anfragen können Sie per E-Mail erledigen?

Sie können alle einfachen Schreiben und Anträge per E-Mail an das Finanzamt senden. Beachten Sie jedoch, dass das Zustellrisiko, insbesondere bei Frist wahrenden Schreiben, bei Ihnen liegt.

Welche Anfragen können Sie nicht per E-Mail erledigen?

Nicht zulässig per E-Mail ist die Übersendung von Anträgen, Erklärungen und anderen Schriftstücken, wenn eine eigenhändige Unterschrift vom Gesetz vorgesehen ist. Dies ist z.B. der Fall bei Steuererklärungen, Lohnsteuer-Ermäßigungsanträgen, Abtretungsanzeigen oder wenn absolute Sicherheit über den Einsender bestehen muss (z. B. bei der Mitteilung einer Bankverbindung für Erstattungszwecke, der Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandates oder der Befreiung vom Steuergeheimnis).

Für die elektronische Übermittlung von Steuererklärungsdaten steht Ihnen das Online-Angebot „ELSTER: Ihr Online-Finanzamt“ zur Verfügung. Bitte beachten Sie die dort genannten Hinweise. 

Notwendige Absenderangaben

E-Mails die den Absender nicht eindeutig erkennen lassen, können nicht beantwortet werden. Die automatische Angabe Ihrer E-Mail-Adresse reicht für eine ausreichende Bestimmung des Absenders nicht aus. Bitte geben Sie daher Ihren Namen, Ihre vollständige Anschrift und möglichst Ihre Telefonnummer - ggf. auch die Faxnummer – an. In steuerlichen Angelegenheiten sind zusätzlich Ihre Steuernummer (soweit bereits vorhanden) und Ihre Steueridentifikationsnummer anzugeben. 

E-Mail-Adressierung

Richten Sie Ihre E-Mail-Nachrichten bitte an die Poststelle Ihres zuständigen Finanzamtes. Sie können die E-Mail-Adresse der Poststelle den Kontaktdaten der einzelnen Finanzämter Sachsen-Anhalts über die Website https://finanzamt.sachsen-anhalt.de/finanzämter-lsa/ entnehmen.

Wie wird Ihre E-Mail beantwortet?

Da wir an das Steuergeheimnis gebunden sind, dürfen wir Ihnen nur bei sehr allgemeinen Fragen per E-Mail antworten. Sicherlich möchten Sie nicht, dass Unbefugte aus der Antwort Ihres Finanzamtes Einblicke in Ihre personenbezogenen Daten und Ihre steuerlichen Verhältnisse nehmen. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass eine ggf. erforderliche Antwort auf Ihre Fragen und Anträge weiterhin auf dem üblichen Weg (z.B. durch Telefonanruf oder Briefpost) erfolgen wird. 

Einwilligung in den Versand unverschlüsselter E-Mails durch die Finanzbehörden

Wenn Sie die Antworten des Finanzamtes auf Ihre E-Mail-Anfragen generell per E-Mail erhalten möchten - auch wenn es um die Klärung persönlicher Sachverhalte geht - ist es aus Gründen der Wahrung des Datenschutzes, des Amtsgeheimnisses und insbesondere des Steuergeheimnisses erforderlich, dass Sie Ihre ausdrückliche Einwilligung in den Versand unverschlüsselter E-Mails durch die Finanzbehörden gemäß § 87a Abs. 1 Satz 3 Abgabenordnung [AO]) mit Hilfe des hierfür bereitgestellten Vordrucks erklären.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Einwilligung nur für die Sie höchstpersönlich betreffenden Daten gilt. Betreffen Anfragen mehrere Personen (z. B. Ehegatten bei Zusammenveranlagung, Gesamtschuldner), muss von allen betroffenen Personen, über die der zu übermittelnde Datensatz personenbezogene Informationen enthält, eine separate schriftliche Einwilligung vorliegen. Bei Körperschaften, rechtsfähigen oder nicht rechtsfähigen Personenvereinigungen oder Vermögensmassen sowie bei nicht geschäftsfähigen bzw. beschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen ist die Einwilligung vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben.

Den Vordruck zur Einwilligung in den Versand unverschlüsselter E-Mails durch die Finanzbehörden gemäß § 87a Abs. 1 Satz 3 AO finden Sie hier.

Senden Sie Ihre ausgefüllte und unterschriebene Einwilligung bitte per Post an das für Sie zuständige Finanzamt. Beachten Sie bitte, dass Ihre eigenhändige Unterschrift sichtbar ist.

Sollte künftig ein Verfahren zur verschlüsselten E-Mail-Kommunikation zur Verfügung stehen, ist eine Einwilligungserklärung nicht mehr notwendig.

Die Finanzämter werden in diesem Fall keine Einwilligungserklärung mehr anfordern.

Datenschutz

Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten in der Steuerverwaltung und über Ihre Rechte nach der Datenschutz-Grundverordnung entnehmen Sie bitte dem Informationsschreiben der Finanzverwaltung („Informationen zum Datenschutz in der Steuerverwaltung“), welches Ihnen auf der Website https://www.finanzamt.sachsen-anhalt.de/finanzaemter-lsa/ als PDF-Dokument zum Download bereitgestellt wird. 

Technische Hinweise

Elektronisch signierte oder verschlüsselte elektronische Dokumente können nicht bearbeitet werden, ebenso ENDE-zu-ENDE-verschlüsselte E-Mails.

Die Finanzverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt kann nur unverschlüsselte Anlagen Ihrer E-Mails entgegennehmen.

Die Anlagen dürfen nur folgende Formate aufweisen:

  • PDF (PDF-Dokumente, bevorzugtes Format)
  • DOCX (Word-Dokumente)
  • XLSX (Excel-Dokumente) und
  • CSV (müssen lesbar sein mit Microsoft Excel).

Makros oder sonstige Funktionen lassen sich nicht aufrufen bzw. ausführen. Als weiteres Format ist auch das Textformat (.txt) zulässig. Bitte sehen Sie daher von einer Übersendung von Anhängen mit hiervon abweichenden Formaten ab. Leider ist es uns nicht möglich, komprimierte Dateien (z.B. im Zip-Format) zu empfangen und zu öffnen.

Die Dateinamen dürfen keine Umlaute (ä, ö, ü, ß) beinhalten und einschließlich Dateierweiterung maximal 80 Zeichen lang sein.

Sog. "Einschreibe-E-Mails" (Benachrichtigung per E-Mail mit der Aufforderung, an anderer Stelle eine hinterlegte elektronische Nachricht bzw. ein hinterlegtes Dokument zu lesen bzw. herunterzuladen) können nicht abgerufen werden.

Für Ihr Verständnis bedanken wir uns.

Ihr Finanzamt